Der Geschicte

Historische Begebenheiten

Die Idee mit einem Sandwurm Besucher an Grenens Spitze zu bringen, stammt aus dem Ende der 40er Jahre.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Kies von Grenen geholt, den man nach dem Krieg für den Wiederaufbau benötigte.

In der Geschichte wird erzählt, dass viele Besucher diese Gelegenheiten nutzten, um mit nach Grenen hinauszufahren. So geschah es, dass die Fahrten nicht mehr ausschließlich der Gewinnung von Kies dienten und einem klugen Kopf kam die Erleuchtung: “Warum sollte man daraus kein Geschäft machen, wieso sollte man damit kein Geld verdienen können?”

Die erste Fahrgelegenheit war sehr primitiv. Die Bänke für den Wagen entstammten einem Missionshaus.

 

In der damaligen Zeitung ” Skagens Avis” konnte man am 27. Mai 1952 unter dem Abschnitt ” Stadt und Umgebung” folgenden Artikel lesen:

Skagen besitzt einen “Sandwurm”

Zwei geschäftstüchtige junge Menschen hatten die Idee, Besuchern nun die Möglichkeit zu bieten, bis an die Spitze von Grenen fahren zu können. Sie kauften einen großen Traktor mit Anhänger, in dem maximal 30 Personen Platz hatten. Diese Neuheit in Skagens Fahrgeschäften wurde unter dem Namen “Sandwurm” getauft. Ohne Zweifel ist man sicher, dass viele Gästen für die verhältnismäßig lange Strecke bis zur Spitze Grenens von dem Angebot Gebrauch machen werden. Der “Sandwurm” startet am Kreisel und fährt direkt bis zur Spitze, am Nordstrand entlang, vorbei an der Ruine des abgebrannten Badehotels. Die gesamte Tour dauert eine halbe Stunde. Der Eröffnungstag ist noch nicht endgültig festgelegt, aber einer der Geschäftsinhaber, Buchhalter Lucassen meint, dass es um den 10.Juni losgehen wird.

 

Scroll to top